Dağyeli Verlag Über uns

Über uns

Die Anfänge des Verlages sind im Jahr 1981 in Frankfurt am Main zu finden, als eine Gruppe von türkischen Intellektuellen, von denen einige vor dem Militärputsch 1980 geflohen waren, beschloss, in der Öffentlichkeit sichtbar zu werden. Der Journalist und Aktivist Yıldırım Dağyeli wagte den Wurf, veröffentlichte Exilautoren, Klassiker der türkischen Literatur und Autoren aus der Sowjetunion. Doch die Zeiten waren nicht günstig, nach anfänglichen Erfolgen musste der Verlag seine Tätigkeit 1991 einstelllen. 2001 startete der Verlag in Berlin neu durch, mit Jeanine Dağyeli und Mario Pschera als Verlegern. Es war ein schwerer Weg, das Erbe zu beleben und gleichzeitig neue Felder zu bestellen. Es gab eine Menge zu lernen, neue Autoren und Vertriebswege zu finden, Rückschläge auszuhalten. Das wirtschaftliche Umfeld ist nicht einfacher geworden, aber es gibt viele Gründe, weiterzumachen. 2021 feierten wir (coronabedingt ohne rauschendes Fest) unser vierzig- bzw. zwanzigjähriges Jubiläum. Dafür haben wir einen Querschnitt unseres literarischen Programms auf 300 Seiten herausgegeben. In diesem Jahr veröffentlichten wir eine Neuauflage der Gedichte von Levent Aktoprak, den zweiten Gedichtband des georgischen Ausnahmeschriftstellers Besik Kharanauli, die female stories aus hundert Jahren Türkei von Lider Erşan, die Cut-up-Biografie Niko Pirosmanis von Shorena Lebanidze, und, noch zum letzten Arbeitstag des Jahres, die Sammlung von teils erstveröffentlichten Erzählungen von Yüksel Pazarkaya, der zu den prägendsten Akteuren der deutsch-türkischen Kulturszene gehört. Die Saison 2022 eröffnen drei türkische Frauen, die ihre Bücher auf der Leipziger Buchmesse vorstellen werden: Sine Ergün, Gönül Kıvılcım und Sevim Çelik-Lorenzen. Mit dem Erzählband »Der Vaterlandsverräter« bereiten wir das zweite Buch des kasachischen Schriftstellers und Theaterregisseurs Rakhymzhan Otarbayev vor, eine Auseinandersetzung mit den postsowjetischen Verhältnissen, die letztlich zu den »Januarereignissen« in Kasachstan führten. Und die lang geplante Gedichtsammlung des Punkpoeten Yermen Anti geht ihrer Vollendung entgegen. Weitere Titel sind in Planung… Seien Sie gespannt.

Jeanine Dağyeli: Mittelasien- und Islamwissenschaftlerin, Universität Wien, Akademie der Wissenschaften Wien,
Nazarbayev-Universität Astana (Kasachstan)
Mario Pschera: Russist, Medienfachwirt, Kulturjournalist

Mitglied im Freundeskreis der Kurt-Wolff-Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene