Wir verlegen Bücher aus und über die Türkei, den Kaukasus und Zentralasien. Das riecht nicht nach Bestsellern. Die sind auch nicht unser Ziel (obwohl auch wir uns über gute Verkaufszahlen freuen). Wir wollen Autoren, die uns wichtig sind, in den deutschen Sprachraum bringen – Klassiker wie zeitgenössische Autoren. Wir wollen etwas vermitteln: das kulturelle Gedächtnis einer anderen Welt, die uns doch so nahe ist. Wir wollen die Ästhetiken, Sujets und Themen vermitteln, um Verständnis und Empathie zu wecken. Seien es politische Kämpfe in der Türkei, Sufismus und Dichtung, die Aufarbeitung zentralasiatischer Tragödien oder postsowjetischer Traumata, das Streben nach Gerechtigkeit. Vielleicht werden wir damit scheitern, vielleicht können wir etwas bewirken – es liegt letztlich an Ihnen, ob Sie an unsere Offerte, den eigenen Horizont zu erweitern, interessiert sind.

Wir machen Bücher für Herzmenschen: Gedichte von Nâzım Hikmet, Orhan Veli Kanık, Ahmed Arif, Oljas Süleymenov und Mukaghali Makatayev, Besik Kharanauli und Rati Amaglobeli, Romane von Haydar Karataş, Kirkor Ceyhan, Uchqun Nazarov oder Abdulla Qodiriy, Erzählungen von Jale Sancak oder Tamri Fkhakadze – all diesen Autorinnen und Autoren ist gemeinsam, dass sie in ihren Heimatländern und darüber hinaus oft schon Kultstatus haben, auf jeden Fall viel gelesen und diskutiert werden …